Calissons d’Aix


180 g gemahlene Mandeln 

80 g feiner Zucker 

50 g Aprikosenmarmelade 

2 TL Orangenblütenwasser 

zu einem Teig verkneten, zwischen zwei Backpapierstücke legen und 1cm dick ausrollen.Auf eine große rechteckige Oblate legen und andrücken.
Mit einem scharfen Messer in Rauten schneiden. 

1 Eiweiß

200 g Puderzucker 

mit dem Schneebesen zu einer glänzenden Masse verrühren. 

Die Calissons mit der Oberseite kurz in den Zuckerguss tauchen, etwas abtropfen lassen und auf ein Brett legen.
So mindestens 8h trocknen lassen.
Zum Aufbewahren in einer Metalldose verpacken. 

 Eigentlich sind Calissons eine typische französische Weihnachtsleckerei. Als Pralinen machen sie sich aber auch gut zum Verschenken fürs ganze Jahr… 🙂

Tarte au Citron

125 g Butter

50 g Puderzucker

1 Pck Vanillezucker

1 Prise Salz

4 EL gemahlene Mandeln

1 Ei

200 g Mehl

zu einem glatten Teig kneten, 2 h im Kühlschrank ruhen lassen, ausrollen, in einer 24cm Tarteform auslegen und bei 180° C 20 min backen. Die ersten 10 Minuten mit Hülsenfrüchten darauf. 

Abgeriebene Schale von 2 Zitronen

130 ml Zitronensaft (ca. 4 Zitronen)

120 g Zucker

4 Eier

unter ständigem Rühren erhitzen bis eine puddingartige Masse entsteht. 

150 g Butter

in Flocken langsam einrühren und die Masse mit einem Schneebesen cremig aufschlagen. Dann auf den abgekühlten Boden geben und wieder gut durchkühlen. 

3 frische Eiweiß

1 Prise Salz,
steif schlagen.

120 g Zucker 

langsam einrieseln lassen und solange weiterschlagen bis eine cremig, glänzende Baisermasse entsteht. Diese mit einem Teiglöffel auf die kalte Tarte streichen und mit dem Flambiergerät gleichmäßig bräunen. (Alternativ bei 150° C 10-15 Minuten in den Backofen)

Danach die Tarte nochmals gut kühlen!

Kein schneller Kuchen, aber der Aufwand lohnt sich…