Gaufres de Liège

Belgische Waffeln

375g Mehl

in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde machen.

180g warme Milch

1 Würfel frische Hefe

in die Mitte des Mehls geben, leicht verrühren und an einem warmen Ort circa 15 Minuten gehen lassen.

1 Ei

1 Eigelb

1 Prise Salz

1 Päckchen Vanillezucker

dazugeben und alles mit dem Handrührgerät verkneten.

200g Butter 

schmelzen und mit dem Teig vermischen.

Der Teig muss nun circa 45 Minuten gehen. In dieser Zeit kann man sich in Ruhe dem Obstsalat widmen.

200g braunen Zucker (im Original ist es Hagelzucker)

in den Teig rühren.

In einem Waffeleisen die Waffeln goldbraun backen.

Der Zucker wird erst nach der Gehzeit dazu gegeben, damit er sich nicht auflöst und im Waffeleisen karamellisiert. Ob man Hagelzucker, oder wie in diesem Fall braunen Zucker nimmt ist wohl Geschmackssache. Ich beiße aber nicht besonders gerne auf Zuckerstückchen rum, daher gibt es bei mir diese Variante.

Eine Prise Zimt macht das Rezept passend für kalte Tage. Dann schmecken die Waffeln ganz besonders gut zu selbstgemachtem Apfelkompott.

Advertisements

Gnocchi

Sicher kenne die meisten die kleinen Kartoffelnudeln aus dem Kühlregal. Und mal ehrlich, wenn es nach Feierabend schnell gehen muss gibt es ja auch nichts besseres, als schnell ein paar Gnocchi mit Gorgonzolasauce oder Pesto zusammenzuschütten…

Wer aber Kochen als entspannend empfindet hat vielleicht mehr davon wenn er sich noch ein paar Minuten Zeit nimmt um sie selbst herzustellen. Es ist nicht aufwändig und geschmacklich ein ganz anderes Erlebnis. Die Sauce muss dann auch gar nicht so üppig sein. In diesem Fall habe ich die Gnocchi mit frischem Rosmarin und Butter angebraten und mit einem gemischten Salat angerichtet. „Gnocchi“ weiterlesen