Der Rucksack

Ein Rennrad ist bei entsprechendem Wetter und richtigem Equipment das beste Fortbewegungsmittel in der Stadt. Keine stickigen U-Bahnen, keine viel zu stark geheizten, oder klimatisierten Trams und Busse und kein Problem im morgendlichen Berufsverkehr. Das sind nur ein paar Gründe warum ich im Sommer quasi an meinem Fahrradsattel festgewachsen bin. Nur die Tatsache, dass ein Gepäckkorb nun mal so gar nicht stylisch aussieht, verringert das Vergnügen, vor allem wenn man alle Einkaufe und den typisch täglichen Handtaschenkrimskrams in einem Henkeltäschchen auf der Schulter balancieren muss. Eine schöne Variante eines Rucksacks musste her und nach einiger Recherche und Inspiration habe ich dieses gute Stück entworfen. Natürlich bin ich meinem Farbschema treu geblieben und habe einen dunkelgrauen Canvas mit hellgrauen Textilbändern und silbernen Verschlüssen kombiniert. Wie ich Ihn gemacht habe beschreibe ich hier und hoffe Ihr könnt damit was anfangen.

Man braucht dafür folgende Materialien:

  • Vorder- und Rückseite: 4 Rechtecke à 60 x 30 cm
  • Seitenteile: 4 Rechtecke à 60 x 16 cm
  • Boden: 2 Rechtecke à 30 x 16 cm
  • Halterung für die Träger: 2 Rechtecke à 14 x 11 cm
  • Taschen: siehe Bilder (diese Schnittteile sind ohne Nahtzugaben abgebildet)
  • Textilband 2,5 cm breit in circa 1,70 Länge
  • Textilband 4 cm breit in circa 2,50 Länge
  • 4 Karabinerhaken 2,5 cm
  • 4 D-Ringe 2,5 cm
  • 2 Vierkantringe 4 cm
  • 2 Stegschnallen 4 cm
  • 2 Stegschnallen 2,5 cm
  • Verstärkung für den Rücken (z.B. Plastik Tischset zugeschnitten auf 27 x 37 cm)

Zuerst auf die Taschenbeutel das Textilband quer steppen und mit einer zweiten Naht darüber die 2 D-Ringe fixieren. Das Band wird oben und unten in die Taschen gestürzt und mit der jeweiligen Naht (oben Saum, unten Taschenboden) mitgesteppt.Die Taschen auf dem Vorderteil so anbringen dass mittig ein Abstand von 0,5 cm und unten von 1,5 cm entsteht. Die Deckel werden passend auf die Taschen gesteckt und festgesteppt.

Dann zwei 25 cm lange Stücke des dünnen Textilbandes in Verlängerung zu den Stücken auf den Taschen überhalb der Taschendeckel fixieren und 8 cm über der oberen Taschenkante quer feststeppen. Die letzten 2 D-Ringe mit einer weiteren Naht oberhalb wieder festnähen. Am unteren Ende je einen Karabiner annähen und die oberen Enden nach innen Klappen und nochmals quer festnähen.

Das Vorderteil ist nun erst einmal fertig.

Am Rückteil in 38 cm Höhe quer über den Stoff das breite Textilband nähen. In die obere Naht mittig zwei 30 cm lange Stücke schmales Textilband nähen, die später zu den Verschlüssen werden. Links und rechts davon den Haltegriff, ein 19 cm langes dünnes Band an beiden Seiten und nochmals außerhalb davon zwei jeweils 90 cm lange Streifen des breiten Textilbandes. Diese werden später die Träger. Die quere Band habe ich mit gekreuzten Nähten über die gesamte Breite verstärkt.

Anschließend die Schlaufen für die unteren Trägerhalter nähen. Hierfür den Stoff rechts auf rechts längs falten und mit 1,5 cm Nahtzugabe absteppen. Wenden, sodass ein 4 cm breiter Schlauch entsteht. Diesen wiedrum in der Hälfte Falten, den Vierkantring einlegen und auf das Rückenteil, in die unteren Ecken, stecken. Wenn man die Halterung etwas schräg nach oben aufsteckt liegt der Träger später besser an.

Nun Sind die Details fertig und der Rucksack kann zusammengenäht werden.

Dafür habe ich erst Vorder- Rück- und Seitenteile an den Boden genäht und dann die Seitennähte geschlossen. Hierfür gibt es aber sicher noch andere Varianten…

Ist das Grundgerüst fertig kann man die Träger durch die Vierkantringe legen und mit den Stegschnallen befestigen, sodass sie verstellbar sind. Das Gleiche macht man mit den Verschlüssen vorne. Hier das Band durch die Karabiner fädeln und dann mit den kleinen Stegschnallen verbinden.

Das Futter genauso wie die Außenhülle zusammennähen und rechts auf rechts in den auf links gedrehten Rucksack stecken. an der Oberen Kante Futter und Außenstoff bis auf eine 10 cm lange Öffnung zusammennähen. Durch die Öffnung kann man jetzt den Rucksack umdrehen und die Rückenverstärkung zwischen die Stofflagen stecken. Ich habe sie mit ein paar Handstichen an den Seiten fixiert, damit sie nicht verrutscht. Die Nahtzugabe der Öffnung nun nach innen legen und den gesamten Eingang des Rucksacks nochmals knappkantig absteppen.

Und fertig ist er auch schon.

Ich hoffe die Beschreibung ist nicht zu verwirrend. Ich habe festgestellt, dass es unheimlich schwierig ist Arbeitsschritte, die in meinem Kopf völlig klar sind, in Worte zu fassen.

Da ich den Rucksack nun schon seit einigen Monaten in Verwendung habe fallen mir natürlich auch ein paar Dinge auf die ich in einer Version 2.0 sicher noch verändern werde, wie etwa gewachstes Gewebe zu verwenden, damit er auch schlechtem Wetter standhält. Sonst ist er mir aber stets ein toller Begleiter auf meinen Touren durch die Stadt.

Advertisements

7 Kommentare zu „Der Rucksack

  1. Der Rucksack ist echt toll! Ich muss aber echt noch über der Beschreibung grübeln, nähe noch nicht soooo lange… Nach Video zu arbeiten fällt mir leichter… 🙂

    Gefällt mir

    1. Dankeschön!
      Ja du hast Recht, es ist schwierig etwas nach schriftlicher Anleitung zu nähen.
      Mir hilft bei so etwas immer wieder die original Bilder anzuschauen und dann selbst zu tüfteln wie es gehen könnte… Manchmal ist die Lösung dann zwar anders, aber nicht weniger gut.
      Ein Video gibt es leider nicht.
      Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s