Zitronentorte mit Buttermilch und Rosmarin

2016-04-23 09.32.45
Zitronentorte mit Buttermilch und Rosmarin

Letztes Wochenende gab es mal wieder einen Anlass bei dem ich mich so richtig verkünsteln konnte. Diesmal ein Brunch mit Freundinnen. Etwas leichtes sollte es werden, das nach Frühstücksei, Butterbrezn und Tomate-Mozzarella-Salat auch noch Platz hat. Die Torte sieht zwar sehr mächtig aus, ist aber dank der Buttermilchcrème, dem Zitronenaroma und dem luftigen Biscuit genau richtig als süßer Abschluss. Der Rosmarin gibt dem Boden noch einen kleinen geschmacklichen Twist. Damit die Torte schön hoch wird habe ich die Menge für einen normalen Biscuittortenboden in eine kleine Springform gefüllt und etwas länger gebacken. Mit Stäbchenprobe war das kein Problem und ich konnte den Boden in drei Schichten teilen.

Für den Tortenboden:

4 Eigelb 

50 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

3 EL Wasser

schaumig aufschlagen.

4 Eiweiß

50 g Zucker

steif schlagen und unter den Eischaum heben.

75 g Mehl

50 g Speisestärke

2 TL Backpulver

2 TL getrockneter Rosmarin (ganz fein gerieben)

vermischen und unter die Eiermasse heben. In eine kleine hohe Springform füllen und bei 180°C circa 35 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe kontrollieren ob er durch ist und dann ankühlen lassen.

Für die Zitronencrème:

500 ml Buttermilch

1 Zitrone (abgeriebene Schale)

120 ml Zitronensaft

100 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

verrühren.

1 1/2 Päckchen Sofortgelatinepulver (entspricht 9 Blatt)

mit dem Schneebesen in die Buttermilch rühren und etwas fest werden lassen.

2 Becher Sahne

steif schlagen. Wenn die Buttermilchmasse langsam fester wird, die geschlagene Sahne unterrühren.

Jetzt den Tortenboden oben begradigen, indem man die Rundung wegschneidet und den Rest in drei gleichmäßige Böden teilen. Wenn man die unterste Schicht am Ende verkehrt herum oben auf legt hat man auch schöne Kanten um die Crème zu modellieren.

Auf den untersten Boden circa fünf EL Crème verteilen (es darf eine richtig dicke Schicht sein). Den nächsten Boden darauf, wieder Crème, wieder Boden und nun steht das Grundgerüst. Anschließend die restliche Crème zuerst an die Seiten und dann auf den Kuchen geben und mit einem großen Messer glatt streichen. Mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht, kühl stellen, damit die Crème schön fest werden kann.

Zur Deko eine dünne Zitronenscheibe bis zur Mitte einschneiden und gedreht in die Mitte geben. Dann etwas getrockneter Rosmarin außen rum streuen und schon kann sie auf den Tisch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s