Kulturtasche

Was stellt man nur mit den tausenden Reststofffetzen an, die sicher bei jedem Hobbyschneider rumliegen?

Patchwork? Zu aufwändig. Kleidung? Nu wenig. Täschchen? Warum nicht, kann man schließlich immer gebrauchen.

Leider handelt es sich bei diesem Exemplar nicht um eine komplette Resteverwertung, da ich letzte Woche mal wieder schwach wurde und mir bei Roly Poly ein Schächtelchen „Stoff Sushi“ gekauft habe. Das sind gerollte Stoffreste mit meist wunderschönen Mustern, die sich perfekt für kleine Accessoires und andere schöne Dinge eignen. Praktischer Weise hält der Laden nicht nur tolle Stoffe, sondern auch Unmengen an Inspirationen bereit, wie man diese verarbeiten könnte und so bin ich zu meiner neuen Make Up Aufbewahrung gekommen. Wenigstens Boden, Futter und Vließeinlage sind „echte“ Reste.

IMG_20160731_130525

Man braucht dafür:

Zutaten

  1.  Oberstoff: 2 Rechtecke à 24 x 15 cm
  2.  Lederboden: 2 Rechtecke à 24 x 11 cm
  3.  Futter: 2 Rechtecke à 24 x 24 cm
  4.  Vließeinlage (eine alte Vließdecke): 2 Rechtecke à 24 x 21 cm
  5.  Reißverschlussenden: 4 Quadrate à 4 x 4 cm
  6.  Reißverschluss: 18 cm

Als erstes Näht man die kleinen Stoffquadrate beidseitig jeweils an Anfang und Ende des Reißverschlusses und schneidet den seitlichen Überstand ab

Reißverschluss

Dann auf der linke Seite des Futters das Vließ knapp auf der Nahtzugabe fixieren, damit es später nicht verrutscht. Die oberen 3 cm bleiben frei, damit es später leichter ist den Reißverschluss einzunähen.

Nun das Leder an die lange Seite des Oberstoffs steppen, sodass ein 24 x 24 cm großes Stoffquadrat entsteht. Die Nahtzugabe des Leders nach unten knicken und knappkantig feststeppen.

Nun ein Teil des Futters mit einem Teil des Außenteils rechts auf rechts aufeinander legen und den Reißverschluss an der Oberkante so dazwischen legen, dass dessen rechte Seite zum Oberstoff zeigt. Alle 3 Lagen mit 1 cm Nahtzugabe zusammennähen. die Stofflagen nach unten klappen und das Selbe mit den anderen Stoffstücken auf der anderen Seite des Reißverschlusses wiederholen.

Jetzt die Stoffteile so auseinanderfalten, dass auf der einen Seite vom Reißverschluss die Oberstoffteile rechts auf rechts aufeinander liegen und auf der anderen die Futterteile.im Oberstoff alle offenen Kanten schließen, im Futter am Boden einen 10 cm langen Schlitz offen lassen, damit man das Ganze später wenden kann.

Wichtig ist, dass der Reißverschluss bei dem vorigen Schritt offen ist, sonst kann man die Tasche später nicht wenden.

In beiden Taschenbeuteln Vorder- und Rückseite des Stoffes so auseinander ziehen, dass Seiten- und Bodennaht aufeinanderliegen, im 90° Winkel dazu in 4 cm Entfernung von der Ecke steppen und die Ecke knapp zur Naht abschneiden. Das werden später die Nähte sein die den Boden der Tasche viereckig machen, damit sie besser steht. Diesen Schritt an allen vier Ecken des Bodens (2 am Oberstoff, 2 am Futter) wiederholen.

Am Ende die Tasche wenden und den Wendeschlitz im Futter schließen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s