Kulturtasche

Was stellt man nur mit den tausenden Reststofffetzen an, die sicher bei jedem Hobbyschneider rumliegen?

Patchwork? Zu aufwändig. Kleidung? Nu wenig. Täschchen? Warum nicht, kann man schließlich immer gebrauchen.

Leider handelt es sich bei diesem Exemplar nicht um eine komplette Resteverwertung, da ich letzte Woche mal wieder schwach wurde und mir bei Roly Poly ein Schächtelchen „Stoff Sushi“ gekauft habe. Das sind gerollte Stoffreste mit meist wunderschönen Mustern, die sich perfekt für kleine Accessoires und andere schöne Dinge eignen. Praktischer Weise hält der Laden nicht nur tolle Stoffe, sondern auch Unmengen an Inspirationen bereit, wie man diese verarbeiten könnte und so bin ich zu meiner neuen Make Up Aufbewahrung gekommen. Wenigstens Boden, Futter und Vließeinlage sind „echte“ Reste. „Kulturtasche“ weiterlesen

Gin Tonic Cold Brew

Nachdem ich die frühe Phase des Alkoholkonsum mit Bellini, Barcadi Rigo und Wodka Lemon hinter mir gelassen hatte, die wohl jeder mit Anfang zwanzig mitmacht, habe ich mich mehr und mehr zum Gin-Liebhaber entwickelt. Mit Martini, Gin Gimlet, oder Gin Fizz, kann mir der Barkeeper selten den Abend verderben. Einfach, also Longdrink mit Tonic, geht natürlich auch immer. Als ich vor kurzem einmal Espresso Tonic getestet und für gut befunden habe, war schnell die Idee geboren beides zu kombinieren. Die Tatsache, dass der frische Espresso mit dem Tonic stark schäumt, was nicht gerade appetitlich aussieht, hat aus dem Espresso einen Cold Brew Coffee gemacht. Das schäumt nicht und ist geschmacklich sogar noch feiner. „Gin Tonic Cold Brew“ weiterlesen

Schnittkopie eines T-Shirts

Ein verregneter Tag wie heute, ist perfekt gemacht für Experimente an der Nähmaschine. So habe ich von einem alten T-Shirt den Schnitt abgenommen, ein bisschen verändert und auf einen grauen Stoffrest übertragen, den ich noch in den Untiefen meines Stofflagers gefunden habe. Mit dem Ergebnis bin ich derart zufrieden, dass ich es gleich hier festhalten musste. „Schnittkopie eines T-Shirts“ weiterlesen

50er Jahre Bluse in zwei Variationen

Ich pflege die Angewohnheit mir in jedem Urlaub etwas zu kaufen, dass mich dann immer bei Benutzung an die schöne Zeit erinnert. Es sind nicht immer Klamotten, oft auch Vasen, Geschirr, Bilder, schöne Dinge eben. Der letzte Urlaub ging nach Holland und brachte mir diesen wunderschönen Tellerrock, den ich in einem kleinen 50ies Laden entdeckt habe. Nun musste nur noch das passende Oberteil her.  „50er Jahre Bluse in zwei Variationen“ weiterlesen

Fischsuppe mit Rouille

Bei diesen sommerlichen Temperaturen passt eine Suppe ja nicht besonders. Eine Fischsuppe jedoch schmeckt einfach immer nach Urlaub und ist daher bestens geeignet für ein Start-ins-Wochenende-Essen. Da mit die Idee leider erst kurz vor Ladenschluss eingefallen ist, kommt sie ohne fancy Zutaten aus und auch die Auswahl der Meeresfrüchte könnte erlesener sein. Dennoch war sie ganz ausgezeichnet und ich freue mich, die Erkenntnis gewonnen zu haben, dass man nicht immer ins Frischeparadies, zu Perfetto oder auf den Viktualienmarkt muss um ein feines Fischsüppchen kochen zu können. „Fischsuppe mit Rouille“ weiterlesen

Meine wichtigsten Näh-Utensilien

Vor kurzem bat mich eine Freundin, ihr eine Liste zusammenzustellen. Die wichtigsten Dinge die eine Hobbyschneiderin besitzen sollte. Neben dem Naheliegenden wie Maschine, Stoff und Faden, gibt es so einiges an Zubehör was die Arbeit sehr erleichtert und die Freude am Nähen noch größer macht. Manches kann man durch Alltagsgegenstände ersetzen oder sich die Profivariante für etwas mehr Geld kaufen, einiges ist meiner Meinung nach unumgänglich. Ich werde versuchen, im Folgenden, alles aufzulisten und gegebenenfalls auch die Alternativen zu erwähnen.

„Meine wichtigsten Näh-Utensilien“ weiterlesen

Zitronentorte mit Buttermilch und Rosmarin

2016-04-23 09.32.45
Zitronentorte mit Buttermilch und Rosmarin

Letztes Wochenende gab es mal wieder einen Anlass bei dem ich mich so richtig verkünsteln konnte. Diesmal ein Brunch mit Freundinnen. Etwas leichtes sollte es werden, das nach Frühstücksei, Butterbrezn und Tomate-Mozzarella-Salat auch noch Platz hat. Die Torte sieht zwar sehr mächtig aus, ist aber dank der Buttermilchcrème, dem Zitronenaroma und dem luftigen Biscuit genau richtig als süßer Abschluss. Der Rosmarin gibt dem Boden noch einen kleinen geschmacklichen Twist. Damit die Torte schön hoch wird habe ich die Menge für einen normalen Biscuittortenboden in eine kleine Springform gefüllt und etwas länger gebacken. Mit Stäbchenprobe war das kein Problem und ich konnte den Boden in drei Schichten teilen. „Zitronentorte mit Buttermilch und Rosmarin“ weiterlesen