Kulturtasche

Was stellt man nur mit den tausenden Reststofffetzen an, die sicher bei jedem Hobbyschneider rumliegen?

Patchwork? Zu aufwändig. Kleidung? Nu wenig. Täschchen? Warum nicht, kann man schließlich immer gebrauchen.

Leider handelt es sich bei diesem Exemplar nicht um eine komplette Resteverwertung, da ich letzte Woche mal wieder schwach wurde und mir bei Roly Poly ein Schächtelchen „Stoff Sushi“ gekauft habe. Das sind gerollte Stoffreste mit meist wunderschönen Mustern, die sich perfekt für kleine Accessoires und andere schöne Dinge eignen. Praktischer Weise hält der Laden nicht nur tolle Stoffe, sondern auch Unmengen an Inspirationen bereit, wie man diese verarbeiten könnte und so bin ich zu meiner neuen Make Up Aufbewahrung gekommen. Wenigstens Boden, Futter und Vließeinlage sind „echte“ Reste. „Kulturtasche“ weiterlesen

Schnittkopie eines T-Shirts

Ein verregneter Tag wie heute, ist perfekt gemacht für Experimente an der Nähmaschine. So habe ich von einem alten T-Shirt den Schnitt abgenommen, ein bisschen verändert und auf einen grauen Stoffrest übertragen, den ich noch in den Untiefen meines Stofflagers gefunden habe. Mit dem Ergebnis bin ich derart zufrieden, dass ich es gleich hier festhalten musste. „Schnittkopie eines T-Shirts“ weiterlesen

50er Jahre Bluse in zwei Variationen

Ich pflege die Angewohnheit mir in jedem Urlaub etwas zu kaufen, dass mich dann immer bei Benutzung an die schöne Zeit erinnert. Es sind nicht immer Klamotten, oft auch Vasen, Geschirr, Bilder, schöne Dinge eben. Der letzte Urlaub ging nach Holland und brachte mir diesen wunderschönen Tellerrock, den ich in einem kleinen 50ies Laden entdeckt habe. Nun musste nur noch das passende Oberteil her.  „50er Jahre Bluse in zwei Variationen“ weiterlesen

Meine wichtigsten Näh-Utensilien

Vor kurzem bat mich eine Freundin, ihr eine Liste zusammenzustellen. Die wichtigsten Dinge die eine Hobbyschneiderin besitzen sollte. Neben dem Naheliegenden wie Maschine, Stoff und Faden, gibt es so einiges an Zubehör was die Arbeit sehr erleichtert und die Freude am Nähen noch größer macht. Manches kann man durch Alltagsgegenstände ersetzen oder sich die Profivariante für etwas mehr Geld kaufen, einiges ist meiner Meinung nach unumgänglich. Ich werde versuchen, im Folgenden, alles aufzulisten und gegebenenfalls auch die Alternativen zu erwähnen.

„Meine wichtigsten Näh-Utensilien“ weiterlesen

Der Rucksack

Ein Rennrad ist bei entsprechendem Wetter und richtigem Equipment das beste Fortbewegungsmittel in der Stadt. Keine stickigen U-Bahnen, keine viel zu stark geheizten, oder klimatisierten Trams und Busse und kein Problem im morgendlichen Berufsverkehr. Das sind nur ein paar Gründe warum ich im Sommer quasi an meinem Fahrradsattel festgewachsen bin. Nur die Tatsache, dass ein Gepäckkorb nun mal so gar nicht stylisch aussieht, verringert das Vergnügen, vor allem wenn man alle Einkaufe und den typisch täglichen Handtaschenkrimskrams in einem Henkeltäschchen auf der Schulter balancieren muss. Eine schöne Variante eines Rucksacks musste her und nach einiger Recherche und Inspiration habe ich dieses gute Stück entworfen. Natürlich bin ich meinem Farbschema treu geblieben und habe einen dunkelgrauen Canvas mit hellgrauen Textilbändern und silbernen Verschlüssen kombiniert. Wie ich Ihn gemacht habe beschreibe ich hier und hoffe Ihr könnt damit was anfangen. „Der Rucksack“ weiterlesen

Sofakissen DIY

Ich liebe es am Sonntag morgen mit einer Tasse Kaffee in der Hand und dicken, weichen Kissen im Rücken Pinterest nach neuen DIY Ideen zu durchforsten. Da ist es doch umso schöner wenn mir dabei auch ein selbstgemachtes Exemplar die Kehrseite polstert. Das Flechtwerk auf der Vorderseite macht es ein bisschen besonders, gleichzeitig ist es durch die Verwendung des gleichen Stoffes schön dezent. Auf der Rückseite befindet sich ein sichtbarer silberner Reißverschluss, damit man das Design auch mal im Handumdrehen wechseln kann. „Sofakissen DIY“ weiterlesen